Netflix sieht die eine Verdreifachung der Streamingnutzer über das Tablet und eine Verdoppelung beim Smartphone

Der Trend ist am stärksten bei den Netflix-Kunden. Im Jahr 2012 gaben nur 5% der Netflix-Abonnenten an, dass sie Inhalte auf einem iPad streamen, so Nielsen. Ein Jahr später verdreifachte sich dieser Prozentsatz auf 15%. Der Trend ist bei Abonnenten, die andere Tablettenmarken verwenden, nahezu identisch. Über das Tablet Netflix zu nutzen ist besonders Benutzerfreundlich und einfach zu händeln.

Netflix Tablet

Und die relativ kleinen Bildschirme auf Smartphones scheinen kein Problem für Video-Streamer zu sein. Unter den Netflix-Abonnenten explodierte der Prozentsatz der Streams auf ihre Telefone von 11% auf 23%. Für Hulu Plus-Abonnenten war der Anstieg ebenfalls signifikant, von 10% im Jahr 2012 auf 17% in diesem Jahr.

Business Insider vergleicht

Bei BI Intelligence, dem kostenpflichtigen Abonnementdienst von Business Insider, haben wir kürzlich über 15 Datensätze aus verschiedenen Quellen analysiert, um zu verfolgen, wie mobile Geräte ein neues Video-Ökosystem mit Tablets und Smartphones anstelle von TV im Zentrum schaffen. Wir haben unsere Erkenntnisse in zwei aktuellen Berichten veröffentlicht, „Mobile Video – Mobile’s Big Monetization Opportunity as Audiences Boom“ und „Mobile Video Pozed To Explode With The Aggressive Rollout Of 4G LTE“.

Die Abonnenten erhalten außerdem Zugang zu über 100 detaillierten Berichten und Hunderten von Diagrammen und Datensätzen über die Mobilfunkindustrie sowie zu unserer laufenden Berichterstattung über mobile Videos.

Diese Statistiken sind ein weiteres Zeichen dafür, dass Telefone und Tabletts als Videowiedergabegeräte nicht zu unterschätzen sind, so dominant wie das Fernsehen jetzt scheint.

(Hulu plus meldete kürzlich 4 Millionen zahlende Abonnenten im ersten Quartal 2013, und Netflix hat 30 Millionen in den USA).

Inzwischen ist der PC als Übertragungskanal für das Streaming von Videos verblasst, obwohl er immer noch ein weitaus häufigeres Wiedergabegerät als mobile Gadgets ist. Der PC-Fade war bei den Hulu Plus-Abonnenten am stärksten ausgeprägt. Einundsechzig Prozent der Hulu Plus-Abonnenten gaben an, dass sie 2012 ihre PCs für das Streaming nutzen. Im Gegensatz dazu gaben 2013 nur 43% an, PCs zu benutzen.

So suchen Sie unter Windows 8.1 nach Programmen/Apps

Wenn Sie wissen, dass Sie in Windows 8.1 Programme anzeigen oder suchen, denken Sie daran, dass Sie den Programmnamen oder zumindest einen Teil des Programmnamens kennen müssen.

Mit diesem Vorbehalt ist es so einfach, nach einer App zu suchen:

1 Drücken Sie die Windows-Taste auf der Tastatur oder die Windows-Taste auf Ihrem Tablett, um zum Startbildschirm zu gelangen. Drücken Sie dann oder tippen Sie auf den Pfeil nach unten in der linken unteren Ecke des Bildschirms. Sie sehen die Liste der Metro Apps.

2 Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

Wenn Sie eine Tastatur haben, geben Sie die ersten Buchstaben des Namens des Programms ein.

Wenn Sie keine Tastatur haben, streichen Sie von rechts, um die Charms-Leiste aufzurufen, tippen Sie auf das Suchzeichen oben, tippen Sie in das Suchfeld der Apps und verwenden Sie die Touch-Tastatur, um die ersten Buchstaben des Programmnamens einzugeben.

Windows beginnt sofort mit der Suche nach Programmen, die mit den von Ihnen eingegebenen Zeichen beginnen. Hauptsächlich. Irgendwie schon.

Um Ihre Suchergebnisse besser zu verstehen, hilft es zu wissen, dass Windows die Namen aller Programme betrachtet, und es versucht, die von Ihnen eingegebenen Zeichen mit den Anfangsbuchstaben der Programmnamen oder den Anfangsbuchstaben jedes der Wörter im Namen des Programms zu vergleichen. Manchmal ist der Name des Programms jedoch nicht identisch mit dem, was auf dem Bildschirm angezeigt wird.

Verwirrt? Hier, folgen Sie einem Beispiel:

1 Drücken Sie die Windows-Taste und drücken Sie dann den Pfeil nach unten in der linken unteren Ecke. Wenn Sie die Apps-Liste sehen, geben Sie win ein.

Windows findet alle Programme mit Namen, die mit win beginnen.

Einige der Ergebnisse sind offensichtlich, aber viele nicht. Beispielsweise ist Store auf der Liste, weil es die Abkürzung für Windows Store ist. Word ist auf der Liste, weil das Programm, das Word ausführt, winword.exe ist. Nur der Himmel weiß, warum einige der anderen da sind. Der Punkt ist, dass man nach etwas suchen und Ergebnisse erhalten kann, die völlig unergründlich sind – und sich sehr von dem unterscheiden, was man erwarten kann.

2 Drücken Sie ein paar Mal auf Backspace und suchen Sie dann nach in.

Wenn Windows nach allen Apps mit den Zeichen im Namen suchen würde, würde man eine lange Liste sehen. Aber das ist nicht das, wonach Windows eigentlich sucht. Es wird nach ganzen Wörtern in den Programmnamen gesucht, die mit in beginnen. So werden beispielsweise bei der Suche in Ziehungen Treffer für Internet Explorer und Mathematik-Eingabebereich angezeigt, aber es wird keine Übereinstimmung mit Windows Defender angezeigt.

Die Suchergebnisse von Windows basieren weitgehend auf den ersten Zeichen eines Programmnamens, aber die Programmnamen sind inkonsistent. Es gibt beispielsweise ein Windows-Systemprogramm namens Windows PowerShell. Da in PowerShell kein Platz zwischen Power und Shell vorhanden ist, werden Sie das Programm nicht finden, wenn Sie nach Shell suchen. Ebenso werden Sie Microsoft OneNote nie finden, wenn Sie nach Notiz suchen, oder Microsoft InfoPath wenn Sie nach Pfad suchen.

Wenn Sie es gewohnt sind, mit den meisten Programmen auf den meisten Computern zu suchen, würden Sie erwarten, dass die Suche nach no etwas mit den Buchstaben no im Namen übereinstimmen würde. Das ist bei der Metro Start Screen Search nicht der Fall. Die Buchstaben no müssen entweder am Anfang des Namens oder nach einem Leerzeichen in der Mitte des Namens erscheinen, bevor Sie zuverlässig einen Treffer erzielen.

Jetzt sehen Sie, warum z.B. der Suchbegriffspfad nicht mit InfoPath übereinstimmt, aber der Suchbegriff Notizen mit Sticky Notes übereinstimmt. Bizarr, aber wahr – und die Quelle der endlosen Verwirrung für Menschen, die nach Programmen suchen, von denen sie wissen, dass sie auf ihrem Computer sitzen.